Aufstellungen von Familien

und Systemen 

 

Bei der Aufstellungsarbeit handelt es sich um eine Therapieform, bei der alte Muster, die begrenzen und behindern, angeschaut und gelöst werden können.

 

Es werden Stellvertreter z.B. für Familienangehörige im Raum gestellt. Durch die dann stattfindende Prozessarbeit können Verstrickungen und Einschränkungen erkannt und verändert werden. Neue Einsichten und Handlungsmöglichkeiten zeigen sich und der Weg zur Lösung wird sichtbar und frei. 

  

Je nach Thema werden folgende Aufstellungsarten angeboten:

 

  • Familien-Aufstellungen: anwendbar bei vielen Familienthemen  
  • Ziel-Aufstellungen: helfen, Hindernisse aus dem Weg zu räumen, um Ziele erfolgreich zu erreichen
  • Körper-Aufstellungen: unterstützen den Körper, um  aus dem Gleichgewicht geratene Körperfunktionen zu regulieren und harmonisieren
  • Organisations-Aufstellungen: zum Klären von Schwierigkeiten im beruflichen Umfeld
  • Tetralemma-Aufstellungen: Entscheidungshilfe bei vorhandenem Dilemma
  • Glaubenspolaritäten-Aufstellung: Veränderung bzw. Lösen von z.B. Glaubens-sätzen.  

  

 

   

Einzelsetting 

 

Aufstellungsarbeit ist auch in Einzelsitzungen möglich. Dabei wird mit Aufstellungsfiguren oder Bodenankern gearbeitet.

 

Eine Möglichkeit, sich verborgenen Ängsten und Schatten zu stellen, um neue Perspektiven zu gewinnen.

 

Rita Schuh HP  

Mühlenweg 2a  

66571 Eppelborn  

Tel.: (0 68 81) 8 85 17

ritaschuh@t-online.de 

 

33287